Media Law Clinic der Universität Hamburg für Social Media

Neue Hamburger Media Law Clinic:

Das Prinzip der Law Clinic ist in Deutschland noch wenig verbreitet. Das Konzept stammt aus dem angloamerikanischen Raum und seinen Ursprung hat die Idee in dem Wunsch Menschen, die sich keinen Rechtsbeistand leisten können kostenlose Rechtsberatung anzubieten. Und so verfolgen auch die meisten der inzwischen in Deutschland existierenden Clinics dieses Ziel. Eine der ersten und auch die bekannteste Clinic in Deutschland ist die Refugee Law Clinic der Justus-Liebig Universität Giessen und gerade erst hat die Bucerius Law School eine Law Clinic mit dem Schwerpunkt Sozial- und Ausländerrecht auf den Weg gebracht. Inzwischen gibt es Law Clinics in vielen verschiedenen Rechtsbereichen.

Wir wollen jetzt, wie sonst bisher nur das Berkmann Center for Internet & Society der Harvard Universität eine Law Clinic mit dem Thema Social Media starten. Auf den Punkt gebracht geht es bei einer Law Clinic um Praxissimulation. Praxissimulation hat in der juristischen Ausbildung in Deutschland, wie Sie wissen, bereits einige Gesichter: vom Praktikum über den Moot Court bis hin zum Referendariat. Die Law Clinic legt den Schwerpunkt dabei auf die Zusammenarbeit mit der nichtjuristischen Öffentlichkeit, d. h. es soll vor allem der Kontakt mit dem Mandanten simuliert werden. Der Student lernt unter Anleitung durch einen erfahrenen Praktiker, Fragen aus dem Bereich Web 2.0 richtig auszulegen und einer für den Fragenden nützlichen Antwort zuzuführen.

Die Universität Hamburg möchte damit den Studierenden das Lernen Hand in Hand mit der Praxis ermöglichen. Die Fragen liefern vor allem kleine Unternehmen, Stiftungen und Agenturen der Medienstadt Hamburg, die über keine eigene Rechtsabteilung verfügen, aber auch die Studenten selbst und Privatpersonen sind herzlich eingeladen ihre Fragen einzubringen.

Weitere urheberrechtliche Themen: